Genetische Ursache der Eierstockschwäche gefunden

Neue Veröffentlichungen im „New England Journal of Medicine“ und in „ Human and Molecular Genetics“ zeigen erstmalig, das eine Mutation (genetischer Fehler) in einem Gen namens STAG3 die Hauptursache für den genetisch bedingten Verlust der Fruchtbarkeit zu sein scheint.

Das STAG3 genannte Gen ist verantwortlich für die korrekte Funktion eines spezifischen Proteins.

Dieses Protein spielt eine extrem wichtige Rolle in den Prozessen der Zellteilung, indem es verantwortlich ist für die Bindung der DNS Stränge untereinander, deren Reparatur und deren Rekombination. Es ist verantwortlich für die chromosomale Stabilität, für die Regulation der sog. Transkription“, für die Pluripotenz von Stammzellen und für die Zelldifferenzierung.

Alberto M. Pendás, Mitarbeiter des USAL/CSIC (Cancer Research Center) stellt fest:

„Unsere Arbeit erlaubt uns erstmals eine enge Verbindung zwischen einem Gen des COHESIN Komlexes und der menschlichen Fruchtbarkeit herzustellen. Erstmals kann gezeigt werden, daß POF (Premature Ovarian Failure- vorzeitiges ovarielles Versagen) und (genet. Bedingte) Azoospermie (fehlende Spermien), höchstwahrscheinlich die gleiche genetische Ursache haben.“

Dr. Peet, 12.03.2014

Quelle: British Fertility Society News Update 10.03.2014

Anmerkung Dr. Peet:

Wann jedoch die gezielte Untersuchung für die allgemeine Sterilitätsdiagnostik zur Verfügung steht und wie sie dann eingesetzt und interpretiert wird, muß noch geklärt werden.

 

 

 

Copyright © 2014 Berliner Samenbank