HPP_img_7960 - Labor

Immunologie

Immunologisch bedingte Unfruchtbarkeit

Noch immer ist umstritten, ob weibliche Autoimmunstörungen zu Unfruchtbarkeit führen können. Auf Grund neuerer Studien glauben wir, dass Autoimmunstörungen möglicherweise die weibliche Fruchtbarkeit beeinträchtigen können, selbst dann, wenn sie ansonsten nicht behandlungsbedürftig sind.
In Kooperation mit der Transfusionsmedizinerin Frau Dr. Reichel-Fentz, führen wir therapiebegleitend immunologische Behandlungen durch, die nach der durch sie erfolgten Diagnostik empfehlenswert scheinen.

Dr. med. Sylke Reichel-Fentz
MVZ Heidelberg
Wasserturmstrasse 71
69214 Eppelheim

Tel.: 06221 7523981
Fax: 06221 7523376
E-Mail kinderwunsch@synlab.de
Website: www.immu-baby.de/

Antikörper gg. Eizellen oder Spermien

Antikörper gegen Eizellen, Spermien und andere Körperzellen können die Chance auf Eintritt oder Austragen einer Schwangerschaft negativ beeinflussen. Die Vielfalt möglicher Antikörper verhindert eine einfache allgemeingültige Aussage zur deren Bedeutung. Insgesamt scheint aber der sogenannten immunologischen Sterilität eher nur selten eine große Bedeutung zuzukommen.