HPP_img_8168 - Storch

PKV-Patienten

Kosten für PKV Patienten

Preise für Patienten privater Krankenkassen

Bei Privatpatienten erfolgt die Abrechnung entsprechend der gesetzlichen Vorgaben unter Verwendung der GOÄ (Gebührenordnung für ärztliche Abrechnung). Die Abrechnung erfolgt nach dem sogenannten Einzelleistungsprinzip. Üblicherweise wird bei Privatpatienten der so genannte Schwellenwert verwendet, wodurch die angemessene Vergütung einer entsprechenden Teilleistung gewährleistet wird. Der Schwellenwert liegt für allgemeine medizinische Leistungen bei 2,3, bei Laborleistungen bei 1,8.

Abrechnungen über diesem so genannten Schwellenwert bedürfen einer individuellen Begründung. Die Unterschreitung des Faktors 1,0 ist untersagt. Ebenso untersagt sind Pauschalpreise und das Verschenken von Leistungen.

Wie bei den GKV-Patienten, ist es ratsam, wenn auch nicht zwingend erforderlich, vor Behandlungsbeginn die Kostenübernahme durch die Krankenkasse bestätigen zu lassen.

Anders als bei den GKV Patienten muss das Paar nicht verheiratet sein, die Frau muss nicht unter 40 Jahre alt sein, um eine Kostenübernahme zu erreichen.

Voraussetzungen für eine Kostenübernahme sind:

  • Der PKV-versicherte Partner muß der “Verursacher” der Sterilität sein. Es gilt das “Verursacherprinzip”.
  • Zumindest, wenn die Frau 40 Jahre alt oder älter ist, werden verschiedene Angaben benötigt, die beweisen, daß die Sterilitätsbehandlung bei dieser Frau “sinnvoll und erfolgversprechend” ist. Hierzu werden Angaben zum Zyklus, verschiedene Hormonwerte, incl. AMH (Anti-Müller-Hormon) angefordert. Üblicherweise versagen die PKV-en ab einem (weiblichen) Lebensalter von 45 Jahren die Kostenzusage.

Kosten

  • Inseminationszyklus
    ca. 400,00 bis 600,00 EUR, zuzüglich Medikamentenaufwand (50,00 bis 500,00 EUR)
  • MINI IVF
    ca. 2.000,00 bis 3.000,00 EUR, zuzüglich Medikamentenkosten (300,00 bis 4.000,00 EUR), zusätzlich gegebenfalls Kryokonservierung
  • ICSI (konventionelle ICSI)
    ca. 3.500,00 bis 5.500,00 EUR (bei Berechnung von ICSI an 5 Eizellen), zuzüglich Medikamentenkosten (300,00 bis 4.000,00 EUR), zusätzlich gegebenfalls Kryokonservierung
  • Mini-ICSI
    ca. 3.500,00 bis 5.500,00 EUR zuzüglich Medikamentenkosten (300,00 bis 4.000,00 EUR), zusätzlich gegebenfalls Kryokonservierung

Zusatzleistungen, die üblicherweise von der Erstattung ausgenommen werden:

  • HALO-Spermientest
    (320,00 EUR)
  • Kryokonservierung von befruchteten Eizellen
    (ca. 400,00 EUR)
  • Miete für eine Lagerzeit von sechs Monaten
    (125,00 EUR)
  • Kryozyklen (Zyklus zum Transfer vormals eingefrorener PN Stadien oder Embryonen)
    (ca. 800,00 bis 1000,00 EUR) zuzügl. Medikamentenkosten (100,00 bis 500,00 Euro)
  • Assisted Hatching (Laserschlüpfhilfe) ca.170,- EUR
  • Polkörperdiagnostik (zwischen 900,00 bis 1.600,00 EUR)
  • Fertilitätsreserve (“social freezing”)
    pro Zyklus 2.500,00 EUR (zuzüglich Medikamentenkosten von  500,00 bis 1.000,00 EUR